Über Eberhard Diepgens Frust, das Lenken von Demokratien und das Bautzner Modell zur Therapie schwerer Traumata…

„Die Verlierer feiern ihren Sieg“ titelt die FAZ auf ihrer Website…

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-berlin/wahl-in-berlin-die-verlierer-feiern-ihren-sieg-14441621.html

und beschreibt damit das Debakel der bisherigen Regierungsparteien präzise. Das Kielholen der Piraten ist im üblichen Getöse der Wahlberichterstattung schon kein Thema mehr. Man beschäftigt sich im In- und Ausland vorrangig mit dem Trümmerfeld der Etablierten:

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/nur-noch-truemmer/story/10909978

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-09/abgeordnetenhauswahl-berlin-michael-mueller-angela-merkel-afd

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5087554/Jetzt-geht-es-um-Merkels-Zukunft?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/wahl-in-berlin-das-verwirrte-land/


Ein ehemaliger Bürgermeister und legendärer Strippenzieher in der Berliner CDU bezeichnet das Wahlergebnis als „entsetzlich“:

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-berlin/reaktion-auf-cdu-ergebnis-interview-mit-ehemaligem-berliner-buergermeister-diepgen-14441771.html

Immerhin könnte ein konservatives Urgestein wie Diepgen noch versuchen, in der Bayerischen Landesvertretung Asyl zu beantragen…

http://blogs.faz.net/stuetzen/2016/09/18/als-politischer-fluechtling-aus-berlin-in-bayern-ueberleben-6926/

aber er muß sich beeilen, bevor Berlin wieder zur Insel wird…

http://www.tagesspiegel.de/berlin/martenstein-ueber-berlins-flughafen-der-plan-hinter-dem-ber-chaos/14561182.html


Sigmar Gabriel, der größte Dampfplauderer unter den linken Populisten…

http://www.faz.net/aktuell/politik/fraktur/fraktur-komplexe-unterwerfungslage-14427685.html

lobte die Berliner, da sie ja zu fast 90% nicht AfD gewählt hätten…

http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/zufrieden-sind-alle-irgendwie-ausser-der-union–127347699.html

Nach der letzten Hochrechnung haben 84% der Wähler nicht für die AfD gestimmt (und 78% nicht für die SPD). Rechnet man die 34% Nichtwähler hinzu, haben sogar 85% aller Wahlberechtigten nicht für die SPD votiert.
Der Regierungsanspruch der Sozen speist sich also aus lediglich 15% tatsächlicher Zustimmung beim Wahlvolk. Wer das noch als Erfolg verkaufen will, ist so glaubhaft, wie Kaiser Franz B. als selbstloser Ehrenamtler.


Innerhalb der CDU sucht man noch den Schuldigen. Der findet sich im günstigsten Fall natürlich außerhalb der CDU. Generalsekretär Peter Tauber glaubt, daß ausgerechnet die CSU für den Niedergang der Berliner Christdemokraten mitverantwortlich ist, denn selbst ein Erzbischof hat der Mutterpartei des Katholizismus jetzt mit Hölle und Verdammnis gedroht:

http://www.focus.de/politik/deutschland/das-asylrecht-muss-bleiben-wie-es-ist-koelner-erzbischof-woelki-wettert-gegen-csu-papier-zur-fluechtlingskrise_id_5923881.html

Das teuflische Wort „Obergrenze“ versetzt den Kölner Polit-Exorzisten in Wallung. Als Dogmatiker vor dem Herrn mahnt Wölki, Tür und Tor weit geöffnet zu lassen. Ob er selbst bereit wäre, einen Syrer, der mit vier Frauen und 23 Kindern nach Deutschland einreist, in seinen Gästezimmern zu beherbergen, darf man allerdings bezweifeln…

http://www.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-syrischer-geschaeftsmann-reist-mit-vier-ehefrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html

Des Erzbischofs Gebete werden wohl auch jenen fünf Japanern geholfen haben, die den Paßkontrolleuren am Leipziger Flughafen spanisch vorkamen und sich hernach als Afghanen entpuppten. So hat man sie wegen Urkundenfälschung angezeigt und zur Belohnung folgerichtig einreisen lassen, um sie fortan fürsorglich zu alimentieren.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74165/3429685

Trotz all dieser bereits errungen Erfolge bei der Abschaffung Deutschlands will die heilige Angela mit der Verkündigung ihrer frohen Botschaft vorerst einmal pausieren – um Mißverständnissen vorzubeugen…

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-angela-merkel-will-wir-schaffen-das-nicht-wiederholen-/14556964.html

denn die Skepsis in der Bevölkerung sei ja verständlich. Aus dem Merkelinischen übersetzt heißt das so viel wie: Man liege nicht etwa falsch – nein, man muß es dem Pöbel einfach nur besser erklären.


Bereits vor zwei Wochen erschien ein lesenswerter Artikel in der Basler Zeitung, der an dieser Stelle nachgereicht werden soll und muß:

http://bazonline.ch/ausland/europa/wider-die-gelenkte-demokratie/story/16055442

Der Begriff der „gelenkten Demokratie“ stammt übrigens aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts und wurde von Walter Lippmann geprägt.

Er beschrieb u.a. die Tätigkeit von Journalisten als Torwächter. Diese Gatekeeper würden entscheiden: Was wird der Öffentlichkeit vorenthalten, was wird weiterbefördert? „Jede Zeitung ist, wenn sie den Leser erreicht, das Ergebnis einer ganzen Serie von Selektionen …“ Indem die Auswahlregeln der gleichgeschalteten Journalisten weitgehend übereinstimmen, kommt so eine Konsonanz der Berichterstattung zustande, die auf das Publikum wie eine Bestätigung wirkt (alle sagen es, also muß es stimmen) und jene oben beschriebene Stereotypen-gestützte Pseudoumwelt in den Köpfen des Publikums installiert. Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Lippmann


Was die Gatekeeper in den folgenden Artikel reingelassen haben und was nicht, werden letztlich wohl nur jene erahnen können, die an den vergangenen beiden Wochenenden selbst dabeigewesen sind:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158184420/Nun-geraet-Frauke-Petrys-Lebensgefaehrte-in-Bedraengnis.html

Fest steht: Etwas mehr Geschlossenheit und weniger Flügelgeflatter wären der AfD in NRW ganz sicher zu wünschen. Brandstifter gibt es beim Gegner schon genug:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158214077/Auto-von-Frauke-Petry-in-Leipzig-in-Brand-gesetzt.html

Vom Aufschrei, wenn einer Mutter die Familienkutsche samt Kindersitzen abgefackelt wird, war in den „Qualitätsmedien“ nichts zu hören oder zu lesen. Vermutlich haben sich die sonst so wortreichen Biedermänner in den Redaktionsstuben nur still und leise angelächelt. Daß auch die Leserkommentare in einem solchen Fall von den „Gatekeepern“ abgeschaltet werden, wundert schon niemanden mehr.


Die informelle Entmündigung des Bürgers durch machtbewußte Mediokraten geht einher mit der materiellen Entrechtung privater Eigentümer durch vormundschaftliche Gesetzgeber in Bund und Ländern. Der im Grundgesetz verankerte Schutz des Privateigentums wird durch die vielfältigen Einschränkungen der Verfügungsmacht mehr und mehr ausgehebelt. In seinem lesenswerten Artikel beschäftigt sich Oliver Weber mit dem allmählichen Verschwinden unserer privaten Freiräume:

https://www.novo-argumente.com/artikel/eigentum_statt_paternalismus


Freiräume verschwinden aber auch an anderer Stelle. Die Stadt Dortmund läßt einen Religionskritiker nicht zu Wort kommen, während Salafisten im öffentlichen Raum ungestört agieren dürfen:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/kritik-an-der-stadt-nach-absage-an-islamkritiker-id12202745.html

Religion sei Privatsache, Extremismus nicht. So vernünftig sprach ein SPD-Direktkandidat im Wahlkreis Neukölln-2 und verliert damit prompt die Unterstützung seiner Partei…

http://cicero.de/berliner-republik/berlinwahl-religion-ist-privatsache-extremismus-nicht

Gewonnen hat das Mandat die grüne Gegenkandidatin.


Inzwischen ist das vorläufige Ergebnis der Wahl abrufbar: AfD: 14,2%

Herzlichen Glückwunsch an den Berliner Landesverband und alles Gute für die neue Fraktion im Abgeordnetenhaus!


Soweit das Positive. Eine Meldung aber darf nicht vergessen werden, da muß ich jetzt noch meinen Senf zugeben: Bautzen. Kaum war die erste Meldung raus, wußte der Spiegel schon, was sich ereignet hatte. Der gemeine Ossi prügelt mal wieder auf wehrlose Willkömmlinge ein…

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bautzen-fluechtlinge-und-rechte-gehen-aufeinander-los-a-1112393.html

Für eine politisch korrekte Legendenbildung sind Fakten ja eher hinderlich und gehören daher ausgeblendet…

http://www.sachsen-depesche.de/regional/bautzen-einseitige-schuldzuweisungen-widersprechen-den-fakten.html

Soll man auf  Polizisten einprügeln, wenn man in einem fremden Erdteil Zuflucht sucht? Das fragt Michael Klonovsky, verkennt dabei aber die schwere Traumatisierung der jungen Patienten.

http://ef-magazin.de/2016/09/16/9796-krawall-in-bautzen-der-schiefe-blick-ganz-tief

Wer geschlagen wurde, muß das Erlebte therapeutisch aufarbeiten. Am besten geht das, indem man jemand anderem ordentlich auf die Fresse haut.

Schon ist das Trauma kathartisch durchgestanden und der so Genesene kann ein wertvolles Mitglied unserer multikulturellen Gesellschaft werden. Die Übergangszeit ist natürlich nicht so einfach zu bewältigen, auch und vor allem für die Eingeborenen nicht! Daher ist der folgende Vorschlag einer Ausgangssperre für die Sachsen geradezu brilliant:

https://www.youtube.com/watch?v=vfFwmU7U0fA&feature=youtu.be


Soweit die mediale Bestandsaufnahme der letzten Woche.

Garantiert parteilich und keinesfalls unabhängig.

Unterstützen Sie unsere Arbeit: Weiterleitung sorgt für Verbreitung!

Autor: Andreas Urbanek
Sprecher AfD-Kreisverband Dortmund
stellv. Vorsitzender AfD-Fraktion im Dortmunder Rat


Urhebernachweise: