Ihr Kreisvorstand Münster

Helmut Birke
Helmut BirkeSprecher

Geb. 1954, verheiratet, drei Kinder, als Diplom-Informatiker in einem großen Rechenzentrum der Finanzbranche tätig.

Ich war bereits im Vorläufer der AfD, der Wahlalternative 2013, aktiv. In Münster habe ich mich im Rahmen der „Pro Hindenburgplatz“-Initiative für einen dann tatsächlich stattgefundenen Bürgerentscheid eingesetzt. Ich wehre mich dagegen, dass Diskussionen zu zentralen Themen praktisch nicht mehr stattfinden, dass der zulässige Meinungskorridor immer enger gefasst wird und dass abweichende Meinungen sehr schnell moralisch verunglimpft werden.
Ich setze mich ein für eine verantwortliche Finanzpolitik – auf kommunaler wie auch europäischer Ebene. Unsinnige Direktiven aus Brüssel, wie z. B. die Umweltzone, sollten wir nicht blind umsetzen.

Günter Boymanns
Günter BoymannsStellvertretender Sprecher

Geb. 1962, verheiratet und vier Kinder. Ich bin als Bauingenieur für mittlere und große Bauprojekte tätig.

Nach längerer Suche nach einer neuen politischen Heimat fand ich Ende 2015 zur Alternative für Deutschland. Die AfD bietet als einzige Partei vernünftige Lösungen zu den Krisen und Problemen unserer Zeit an. Die europäische Idee muss auf den Kern zurückgeführt werden: Frieden und Wohlstand schaffen und erhalten. Nicht jedoch noch mehr Regulierungen, sinnlose Geldverschwendung und Expansion in ferne Länder. In Deutschland muss der Rechtsstaat wieder gelten. Schluss mit der irregulären Einwanderung. Schluss mit den Rettungspaketen für Griechenland.
Nordrhein-Westfalen muss besser werden. Bessere Bildung und keine weiteren Experimente an unseren Schulen. Mehr Sicherheit durch mehr Polizei. Stärkere Unterstützung von Familien. Und natürlich: mehr Demokratie durch Volksabstimmungen wie in der Schweiz!

Markus Brunner
Markus BrunnerStellvertretender Sprecher

Geb. 1969, verheiratet, 1 Tochter, als Vertriebsleiter in einem internationalen Softwarehaus tätig.
Bereits in jungen Jahren habe ich mich politisch engagiert. Mit bereits 16 Jahren bin ich in die CDU und die Jugendorganisation, die Junge Union, eingetreten.
Bis zu meinem Austritt im Jahre 2001 habe ich sowohl in diversen Kreis- und Ortsunionsvorständen der CDU und JU, als auch in diversen Wahlkampfteams (Norbert Blüm, Dr. Friedrich-Adolf Jahn, Ruprecht Polenz) mitgearbeitet. Anfangs hat die CDU ein politisches Weltbild vermittelt, das ich guten Gewissens vertreten konnte. Es wurde getragen durch Werte, wie Tradition, Respekt und Autorität. Auch musste sich niemand schämen, Deutscher zu sein. Kurzum: Die damalige politische Mitte wurde durch die CDU verkörpert.

Nach meinem Austritt aus der CDU musste ich bemerken, dass die politische Mitte immer mehr Effet bekam und sukzessiv nach links driftete. Das Ergebnis dieses politischen Sammelsuriums regiert heute unser Land, einhergehend mit dem Verfall der konservativen Werte.
Aus diesem Grund habe ich mich 2016 entschlossen, in die AfD einzutreten und dafür zu kämpfen, dass unser Land nicht vor die Hunde geht.

Alexander LeschikStellvertretender Sprecher
Martin Schiller
Martin SchillerSchatzmeister / Ratsmitglied

geb. 1967, Unternehmer, verheiratet, 2 Kinder, aufgewachsen in Rostock. Nach politischer Haft in der DDR dann geglückte Ausreise und beschäftigt in Münster. Ab 1994 wohnhaft in Mexiko und dort Verkaufsleiter zuständig für die Region südl. USA, El Salvador, Honduras, Guatemala, Mexiko. Ab 1999 selbständig in Mexiko mit dem Import von deutschen Großkopfstickanlagen. Seit 2004 wieder zurück in Münster und Gründung der erfolgreichen Firma „Schiller Stickerei & Textildruck“.

Ich bin der Alternative für Deutschland beigetreten, weil die Werte und Kriterien, die dem Euro bei seiner Einführung in die Wiege gelegt worden sind, missachtet und Verträge (Maastricht) von den Politikern gebrochen wurden. Für jeden Bürger, jeden Geschäftsmann hätten Vertragsbruch und Insolvenzverschleppung rechtliche Konsequenzen. Anscheinend gelten bei den derzeitigen politischen Eliten andere Maßstäbe.

Dr. Cornelia Meyer zur Heyde
Dr. Cornelia Meyer zur HeydeBeisitzerin

1956. Nach Abitur und Lehre Studium der Volkswirtschaft und Promotion in Statistik. Zwei Kinder, verheiratet.
Selbständig in der Filmbranche.
Engagiert im Rahmen des Deutschlandstipendiums.
Interessenschwerpunkte: Wirtschafts- und Finanzpolitik, Bildungspolitik.

AfD-Mitglied, weil wirtschaftswissenschaftliche Erkenntnisse eine politische Stimme brauchen

Karin Schmidt
Karin SchmidtBeisitzerin

Geb. 1960, verheiratet, 1 Kind, mehrjährige Erfahrung als pädagogische Mitarbeiterin im offenen Ganztag einer Grundschule.

Ich engagiere mich in der AfD, weil ich mir eine sichere und gute Zukunft für unsere Kinder wünsche. Meinen Fokus setze ich hierbei auf eine vernünftige Politik, in der die Wertschätzung der Familie als Basis für eine sozial kompetente Gesellschaft einen höheren Stellenwert erhält. Gender-Mainstreaming und staatliche Frühsexualisierung haben in Kita und Schule nichts zu suchen! Zielführende Bildung ohne ideologische Abenteuer! Mit einem stabilen und starken Wirtschaftsstandort Deutschland sind wir in der Lage, den Menschen eine Perspektive zu geben. Prekäre Arbeitsverhältnisse bringen Unsicherheit in vielen Lebensbereichen und führen letztlich zu mangelhaften Renteneinkünften und Altersarmut. Unser Ziel muss es sein, solide Rahmenbedingungen und somit die Möglichkeit zu schaffen, den Lebensunterhalt vollumfänglich bestreiten und Rücklagen für einen finanziell gesicherten Ruhestand generieren zu können.

Reinhard Rupsch
Reinhard RupschBeisitzer

Geb. 1949 in Salzgitter, seit 1960 im Münsterland, zwischendurch mal kurz in Berlin, verheiratet, vier Kinder, Bankfachwirt, Immobilienfachwirt (RdM), jetzt Rentner.
Was mich bewegt, mich antreibt?
Ich will es in Gedichtform sagen; es ist sozusagen mein politisches Glaubensbekenntnis:

Dieses Land ist UNSER Land
Was Eltern mühsam sich erbaut
Aus Trümmern hoch mit eig´ner Hand
Auf festem Grund, nicht flücht´gem Sand
Was uns als Erbe anvertraut
DAS zu schützen, Freunde, schaut.

Laßt uns dieses Land gestalten
Planen ohne Denkverbot
Die Vernunft soll wieder walten
Volksentscheide Richtung schalten
Gold´ne Freiheit statt Grün/Rot!